Das 40-jährige Bestehen des Tennisclubs St. Arnual haben am vergangenen Samstag, 26. August 2017, mehr als 50 Mitgliederinnen und Mitglieder gefeiert. Bei wunderschönem Sommerwetter wurde bis in die frühen Morgenstunden ausgeharrt. Zur Freude aller waren mit Walter Keller und Winfried Nimmesgern auch zwei der vier Vereinsgründer der Einladung des Clubs gefolgt.


Der Tennissport selbst war beim Vereinsfest nur zweitrangig. Bei Kaffee und Kuchen sowie Grill- und Salatbuffet standen der persönliche Austausch und das Clubleben ganz eindeutig im Vordergrund. Besonders beliebt waren angesichts der hochsommerlichen Temperaturen die Schattenplätze auf der Terrasse.
Um 17:00 Uhr richtige Erwin Irmisch, 1. Vorsitzender des TC St. Arnual, einige Worte an die Mitglieder sowie an die Gründer des Vereins. Er dankte insbesondere Walter Keller und Winfried Nimmesgern für ihren Mut und ihr Engagement, in unmittelbarer Nähe des Saarbrücker Tabaksweihers einen Tennisclub zu gründen. Nimmesgern berichtete anschließend mit einigen Anekdoten von der komplizierten Grundstückssuche, der Errichtung der sechs Tennisplätze, dem Bau des Clubheims sowie von den unzähligen Helferstunden, die in das Projekt geflossen sind. Und Nimmesgern erzählte vom ersten Aufschlag Jupp Derwalls, der im März 1980 die Tennisplätze offiziell eröffnete. Nur zwei Jahre später, 1982, erreichte die Mitgliederzahl mit über 360 ihren Höchststand.
Nach dem Ende des Tennis-Booms und einer mehrjährigen Abwärtsperiode hat sich die Mitgliederzahl heute auf dem Niveau von 120 stabilisiert. Erwin Irmisch betonte ausdrücklich das große ehrenamtliche Engagement einiger Mitglieder, die sich in den vergangenen Jahren durch die unermüdliche Platzpflege und den Betrieb des Clubheims um den Verein verdient gemacht haben – insbesondere Wolfgang Wilhelm, Melitta Ufer und Rita Schäffer. Den beiden Damen überreichte er zum Dank ein großes Blumenpräsent.
Erwin Irmisch blickte in seiner Ansprache aber auch nach vorne und stellte erleichtert fest, dass sich einige Mitglieder der Herren bzw. Herren 30 bereiterklärt haben, den Club in die Zukunft zu führen und damit eine Perspektive zu geben. Entsprechend gut war die Stimmung beim Jubiläumsfest – und entsprechend groß die Hoffnung, dass der Club auch die nächsten 40 Jahre weiter existiert.